Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/70840_01127/webseiten/50/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 836

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/70840_01127/webseiten/50/wp-content/plugins/cforms/cforms.php on line 839
Dresdner Brunnen erwacht aus Dornröschenschlaf | Follow a Museum

Follow a Museum

Follow a Museum Day. Every 1st of February.

Dresdner Brunnen erwacht aus Dornröschenschlaf

e

Max Lachnit gestaltete den Sandstein-Brunnen »Flugwille des Menschen«, 1956/ 1957, Foto: b .s. m. (Oktober 2014)

e

Sandstein-Brunnen »Flugwille des Menschen« am Güntzpalast Dresden, Foto: b .s. m.

Vor über 50 Jahren wurde die Sandsteins-Skulptur »Flugwille des Menschen« und die Brunnenanlage vom Dresdner Architekten und Bildhauer Max Lachnit gestaltet.

Der Brunnen sprudelte nur kurze Zeit und verfiel in einen sehr langen Dornröschenschlaf.

Im Jahr 2011 startete die Stadt Dresden einen Spendenaufruf,  die Bürger sollten die Brunnen-Restaurierung finanziell unterstützen. Die Spendenbetrag war am Ende marginal.

Im Oktober 2013 begann die umfangreiche Sanierung, der Steinbildhauermeister Rainer Seeliger übernahm die restauratorischen Arbeiten. Zuerst wurden die Sandstein-Skulpturen gereinigt und danach die Fehlstellen ergänzt bzw. mit Vierungen repariert.

»Durch die Sanierung des Brunnens ist ein besonderes Highlight auf dieser Rasenfläche geschaffen worden, dass viele Dresdner und Besucher der Stadt anlocken wird.« sagt der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert zur Einweihung.

Seit Mitte Oktober sprudelt der »Flugwille des Menschen« täglich von 10 bis 23 Uhr und wird in den Abendstunden zusätzlich illuminiert respektive angestrahlt.

Dresden hat knapp 300 Brunnenanlagen, über 70 Brunnen betreibt das Grünflächenamt der Stadt.

 

Brunnenanlage: FLUGWILLE DES MENSCHEN
vom Dresdner Bildhauer Max Lachnit (1900 – 1972)
Material: Sandstein
Ort: Güntzpalast Dresden, Güntzstraße/ Ecke Dürerstraße
Bauzeit: 1956 – 1957
Der Brunnen war nur sehr kurze Zeit in Betrieb. In den Folgejahren verwitterte die Skulptur zusehends und die Anlage wucherte zu.
Restaurierung: ab Oktober 2013
Inbetriebnahme: 15. Oktober 2014
Gesamtkosten: 260.000 Euro (4.000 Euro Spenden)

 

Teaser-Foto: b. s. m.

 

Kommentare sind deaktiviert.