Follow a Museum

Follow a Museum Day. Every 1st of February.

Jordanisches Wüstenschloss in Berlin

Um 1952: Restaurator Bachor beim Abgleich von Bildmaterial und Rekonstruktion, Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Max Ittenbach

Um 1952: Restaurator Bachor beim Abgleich von Bildmaterial und Rekonstruktion, Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Max Ittenbach

Vor über 100 Jahren (1903) kam ein Fassadenstück der Qasr Al-Mushatta aus Jordanien nach Berlin, seit 1932 hat sie ihre Heimat auf der Museumsinsel Berlin gefunden.

Das Wüstenschloss Mschatta wurde im 8. Jahrhundert erbaut – unweit von Amman – es ist das wohl das »bekannteste weltliche Bauwerke der frühislamischen Kunst«.

»Ab 1904 wurde Mschatta im Kaiser-Friedrich-Museum (heute: Bode-Museum) gezeigt, seit 1932 ist sie im Pergamonmuseum aufgestellt. Für Aufbau und Präsentation waren die Fotografien vom Originalstandort maßgebend.«

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Mschatta-Fassade schwer beschädigt, nach dem Krieg  wurde sie anhand von Fotografien rekonstruiert.

Heute zeigt das Museum für Ismalische Kunst Berlin historische und einmalige Aufnahmen der Fassade.

Mschatta im Fokus
Das jordanische Wüstenschloss in historischen Fotografien
Ausstellung des Museums für Islamische Kunst auf der Museumsinsel Berlin

Pergamonmuseum Berlin
3. Oktober 2014 – 15. März 2015
www.smb.museum

Öffnungszeiten: Fr – Di von 10 – 18 Uhr; Do 10 – 20 Uhr

 

Teaser-Foto: Qasr Mschatta, Frontseite, Mshatta – umayyadisches Wüstenschloss in Jordanien. Front mit aufgerichtetem Tor. Ana al’ain

Kommentare sind deaktiviert.